Chakras -Teil 1 Grundlagen

Die Chakra-Lehre entstammt dem wohl ältesten System zur ganzheitlichen Entwicklung des Menschen – dem Yoga. Bevor ich in den folgenden Newslettern auf die einzelnen Chakras, wie sie oben so farbenfroh abgebildet sind, eingehe erstmal ein paar grundlegende Worte und Ideen.

Chakras sind energetische Zentren im Körper. Sie haben ihren Sitz im feinstofflichen Energiesystem eines jeden Menschen. D.h. obwohl ihnen anatomische “Orte” zugeordnet sind, handelt es sich nicht um anatomisch beobachtbare, tastbare oder durch Geräte sichtbare Elemente des grobstofflichen Körpers. Trotzdem beeinflussen Sie  den Körper auf organischer, hormoneller und Zellebene.

Chakra ist ein Begriff aus dem Sanskrit. Er bedeutet Rad oder Wirbel. Über die Bewegung der Chakras nehmen wir Energie aus unserer Umwelt auf und verteilen sie in unserem Körper.  Hier steht diese Energie dann für körperliche, seelische und geistige Prozesse zur Verfügung. Da wir auch positive Energien durch die Chakras ins Aussen geben können, bilden sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Innen und Aussen. Im nächsten Newsletter beschäftige ich mich damit, warum eine Aktivierung der Chakras ein wichtiger Vorgang ist, der Teil der eigenen Weiterentwicklung sein kann.