Sind Gruppenkurse für Yogaübende sinnvoll?

Ich wurde letzte Woche am Telefon gefragt: “Bringt das eigentlich was, wenn ich nur einmal die Woche zum Yoga gehe?” Die Antwort ist wahrscheinlich Ja, wenn die innere Einstellung zu dieser Kursstunde stimmt. Wenn unter “Bringen” verstanden wird: Verändert sich was?, dann hängt es davon ab, was soll sich denn verändern? Und wie weit bin ich als Übender denn von dem Zustand entfernt, den ich mir wünsche? Sicher sind in Gruppenkurse nur kleine, langsame Veränderungen möglich, sie sollten flankiert werden von Verhaltensänderungen im Alltag. Gleichwohl können die Yogastunden in der Gruppe Keimzellen sein, aus denen größere Veränderungen erwachsen. Jeder Übende kann also unterschiedliche Dinge aus “seiner” Stunde ziehen, Entspannung, Kraft, Beweglichkeit, gleichmäßigeren Atemfluss aber Intensität und Ausmass der Veränderungen fallen unterschiedlich aus. Als Fazit: Ja, Gruppekurse sind sinnvoll, sollten aber nicht das einzige Standbein im Veränderungsprozess des Übenden bleiben. Denn das ist Yoga für mich in seinem Kern:Veränderung im Sinne von Transformation